Kontakt
Kontakt
 
Bereichsfinder
 
Bereichsfinder
kurze Frage
Ich interessiere mich für folgende Klinik:
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
Haben Sie Fragen? Dann schreiben Sie uns.
Klinikfinder_small Baden-Württemberg Bayern Hessen Rheinland-Pfalz

Klinikfinder

Bitte fahren Sie mit der Maus über die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg!

Durch einen Mausklick gelangen Sie in die Detailansicht des jeweiligen Bundeslandes.
Von dort aus gelangen Sie auf die Seite der gewählten Klinik.

 
Baden Württemberg small ACURA Reha Bad Schönborn ACURA Reha Waldbronn ACURA Reha Dobel ACURA Reha Bad Herrenalb ACURA MVZ Baden-Baden ACURA Akut Baden-Baden ACURA Pflege Baden-Baden ACURA Reha Pforzheim
zurück zur Übersicht
 
Bayern small ACURA Pflege Pfronten-Ried
zurück zur Übersicht
 
Hessen_small ACURA Finanzen
zurück zur Übersicht
 

Imagemap Klinikfinder RHP

Rhenish Hesse small ACURA Reha Bad Kreuznach
zurück zur Übersicht
 

ACURA Reha Waldbronn

Standort:

ACURA Ruland Kliniken

Fachklinik Waldbronn

Gisela-und-Hans-Ruland-Straße 1

76337 Waldbronn


Kostenlose Service-Hotline:0800 0443344

Zentrale:07243 603-0

Fax:07083 926-4019

Mail:patientenservice(at)ruland-kliniken.de


Fachbereiche:

Orthopädie

Neurologie

ACURA Reha Dobel

Standort:

ACURA Ruland Kliniken

Waldklinik Dobel

Neuenbürger Straße 49

75335 Dobel


Kostenlose Service Hotline:0800 0443344

Telefon:07083 747-0

Fax:07083 926-4019

Mail:patientenservice(at)ruland-kliniken.de


 

Fachbereiche:

Orthopädie

Neurologie

Onkologie

ACURA Reha Bad Herrenalb

Standort:

ACURA Ruland Kliniken

Fachklinik Falkenburg

Falkenburgstraße 2

76332 Bad Herrenalb


Kostenlose Service Hotline:0800 0443344

Telefon:07083 926-0

Fax:07083 926-4019

Mail:Patientenservice(at)ruland-kliniken.de


Fachbereiche:

Orthopädie

Kardiologie und Angiologie

ACURA Reha Bad Schönborn

Standort:

ACURA Sigel Klinik

Badstraße 29

76669 Bad Schönborn


Telefon:07253 86-0

kostenlose Hotline:0800-1012437

Fax:07253-86576

Mail:kontakt(at)acura-kliniken.com


Fachbereiche:

Onkologie

Rheumatologie

Gynäkologie

Orthopädie

ACURA Pflege Baden-Baden

Standort:

ACURA Symbad Pflegezentrum

Rotenbachtalstraße 5

76530

Baden-Baden


Telefon:

Zentrale 07221 352-0

Patientenaufnaheme 07221 352 612

Fax: 07221 352666

Email: Patientenaufnahme@acura-kliniken.com

ACURA MVZ Baden-Baden

Standort :

ACURA MVZ

Rotenbachtalstr. 5

76530 Baden-Baden


Telefon:

Zentrale 07221 352-0

Patientenaufnaheme 07221 352 612

Fax: 07221 352666

Email: Patientenaufnahme@acura-kliniken.com


Fachbereiche:

Physikalische Medizin

Innere Medizin und Rheumatologie

Innere Medizin und Pneumologie

Psychosomatik

Neurologie

Traditionelle Chinesische Medizin

ACURA Akut Baden-Baden

Standort:


ACURA Akut


Rotenbachtalstr. 5


76530 Baden-Baden


Telefon:

Zentrale 07221 352-0

Patientenaufnaheme 07221 352 612

Fax: 07221 352666

Email: Patientenaufnahme@acura-kliniken.com


Fachbereiche:

Psychosomatik

Rheumatologie

ACURA Reha Pfronten

Standort:

ACURA Ruland Kliniken

Fachklinik Allgäu

Peter-Heel-Straße 29

87459 Pfronten-Ried


Telefon:08363 691-124 oder -122

Zentrale:08363 691-0

Fax:08363 691-119

Mail:info(at)fachklinik-allgaeu.de 


Fachbereiche:

Psychosomatik

Pneumologie

ACURA Reha Pforzheim

Standort:

ACURA Wagner Gesundheitszentrum 

Habermehlstraße 8-12

75172 Pforzheim


Telefon:07231 139830

Fax:07231 316789

Mail:info(at)acura-gz.de

ACURA Reha Bad Kreuznach

ACURA Rheumazentrum Rheinland-Pfalz AG

Kaiser-Wilhelm-Straße 9 – 11

55543 Bad Kreuznach


Telefon:0671 93-0

Fax:0617 93-2999

Mail:info-kh(at)acura-kliniken.com

 
Kurze Frage
Kurze Frage
 
Klinikfinder
 
Klinikfinder
Logo Zertifiziertes Qualitätsmanagement-System nach ISO 9001:2008

Wir sind zertifiziert
Seit 2009 sind wir  nach DIN ISO 9001:2008 zertifiziert. Erfahren Sie mehr über unseren Qualitätsanspruch.

Wir sind Medizinpartner des KSC

Logo Medizinpartner KSC Karlsruher Sport-Club
Qualitätsbericht 2015 der Acura Fachklinik Allgäu

QM in Pfronten
Laden Sie sich hier unseren Initiates file downloadQualitätsbericht für die Fachklinik Pfronten im Allgäu herunter.

Indikation in der Psychosomatik

In der Psychosomatik werden in aller Regel Erkrankungen behandelt, die eine lange Vorgeschichte haben. Mehrere Jahre, manchmal sogar Jahrzehnte Vorgeschichte sind bei unseren Patienten leider keine Seltenheit. Der ganzheitlichen Sicht unserer Fachdisziplin gemäß, tragen zu Entstehung, Verlauf und zur weiteren Entwicklung einer Erkrankung vielfältige Faktoren bei, die z.B. am Arbeitsplatz oder auch im privaten Umfeld angesiedelt sein können (Bio-psycho-soziales Modell der WHO).

Folgeerscheinungen einer solchen Dauerbelastung bzw. Überforderung können sein

  • affektive Störungen wie Depressionen, auch somatisierte Depressionen und sogenannte Burn-out-Zustände

Diese Gruppe von Erkrankungen gehört zu den häufigsten überhaupt in der Psychosomatik. Ein beträchtlicher Anteil unserer Patienten ist in unterschiedlichen Schweregraden von Depressivität betroffen. Wir behandeln bei uns das gesamte depressive Störungsspektrum. Einzige Ausnahme sind schwerste (psychotische) Depressionen und akute Suizidalität.

  • Angststörungen, wie phobische Störungen, Panikstörung, Generalisierte Angststörungen und Zwangserkrankungen

Diese Störungen werden heute immer häufiger ambulant behandelt. Dennoch spielt Angst, vor allem wenn sie stark ausgeprägt ist, auch in der stationären Psychosomatik eine grosse Rolle. Sehr häufig finden sich bei unseren Patienten Überschneidungen von Angst und Depressivität.

  • Anpassungsstörungen, wie z.B. Trauerreaktionen

Manche unserer Patienten sind von aktuellen  Lebensereignissen so stark betroffen, dass ihre Verarbeitungskraft sich zunehmend erschöpft. Auch in diesen Fällen können Depressivität, Ängste und vielfältige körperliche Symptome auftreten. 

  • Somatoforme Störungen, wie Somatisierungsstörungen, die somatoformen autonomen Funktionsstörungen (z. B. das sogenannte Reizdarmsyndrom) und besonders die anhaltenden somatoformen Schmerzstörungen

Unter dieser Art von Störungen leiden viele unserer Patienten. Lange, aufreibende Untersuchungsmarathons sind hier nicht selten vorausgegangen. Allerdings hat entweder die durchgeführte umfassende Diagnostik keine eindeutigen körperlichen Befunde erbracht und/oder die eingeleitete Therapie hatte nicht den gewünschten Erfolg. Gerade bei diesen Störungen ist der Einbezug weiterer Einflussfaktoren aus dem persönlichen und beruflichen Lebensumfeld angezeigt.

  • Essstörungen, wie Binge eating, Anorexia nervosa, Bulimie und Adipositas

Essen als Ausdruck sozialer Begegnung und Kommunikation hat in unserem Kulturkreis eine lange Tradition. Darüber hinaus ist Essen aber auch ein Mittel der Belohnung, des Trostes und der Beruhigung. Bei einem Teil unserer Patienten kann dem Essen eine (steuernde) Bedeutung zukommen, die zu behandlungsbedürftigen Störungen führt.

  • Persönlichkeitsstörungen

Nach unserem Selbstverständnis ist es eher angemessen, von Persönlichkeitsmerkmalen oder –stilen zu sprechen. Solchen persönlichen Mustern liegen nach heutigem Verständnis neben einer Veranlagung zumeist auch tief verinnerlichte biografische Erfahrungen zugrunde. Wesentliches Merkmal dieser Störungen ist, dass die Beziehungen der betroffenen Patienten zu anderen häufig belastet sind und immer wieder Irritationen, Konflikte und Verletzungen auf beiden Seiten auftreten. Diese Schwierigkeiten können auch zu immer wieder auftretendem Scheitern bzw. Beziehungsabbruch im privaten und beruflichen Umfeld führen.

  • Traumafolgestörungen, wie z.B. Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)  und dissoziative Störungen

Bei einem Teil unserer Patienten haben lang anhaltende (komplexe) Traumatisierungen oder einzelne traumatische Ereignisse zu spezifischen Störungen geführt. Die Folgen können ein schrittweiser Verlust von psychischer Stabilität und eine weitreichende Funktionsuntüchtigkeit sein. Manche dieser Patienten fallen deswegen, bildlich gesprochen, „aus ihrem eigenen Leben heraus“.

  • Kontraindikationen

In der psychotherapeutischen Medizin geht es neben der Klärung und Einsicht in Ursachen und unterhaltende Bedingungen von Störungen, besonders um die Entwicklung von tragfähigen Lösungen und Perspektiven. Beide Anliegen setzen eigene Aktivität und eine gewisse (psychische) Belastbarkeit voraus. Daher sind Patienten mit floriden (akuten) Psychosen und aktiv betriebener Sucht für unser Angebot nicht geeignet. Ähnliches gilt für akute Suizidalität